Was die Schweizer Bürger an der Urne entscheidet wird umgesetzt. So auch im Fall der Asylgesetzrevision, über welche wir 2016 abstimmen durften. Wie das Schweizer Asylverfahren funktioniert, haben wir ganz einfach, mittels einem animierten Erklärfilm für das Staatssekretariat für Migration SEM aufgezeigt.

«Wer Anrecht auf Schutz hat, soll diesen auch so rasch wie möglich bekommen», nach diesem simplen Grundsatz funktioniert das Schweizer Asylgesetz. Damit dieses «rasch» auch wahr wird, wurde einiges verändert und optimiert. Dies einfach, verständlich und ansprechend zu erklären und inszenieren, war unsere Challenge/Aufgabe.

Die grösste Herausforderung lag darin, dass die Schweizer Bevölkerung, sowie auch die Asylsuchendend durch dieses Video verstehen sollten, wie der Prozess funktioniert und nach welchen Grundsätzen entschieden wird wer bleiben darf und wer nicht. Durch diese sehr diverse Zielgruppe, sowie dem Anspruch gerecht zu werden, trotz des nüchternen Inhalts Sympathie aufzubauen, war unser ganzes Team gefordert.

Dank der sehr einfachen und speditiven Zusammenarbeit mit dem SEM, war der Content schnell definiert, der Off-Text geschrieben und ein Grafikstil gefunden. Aus drei Vorschlägen, entschied sich das SEM für einen malerisch und haptischen Stil, welche dem Filme Würze und Emotionalität verleiht. Es wurde darauf geachtet ein Mix aus einem natürlichen und denoch malerischen Grafikstil zu gestalten, welcher der Zielgruppen entspricht und unterschwellige Analogien zulässt, was wiederum die Identifikation fördert.

 

Verantwortlich bei CORPMEDIA:
Timo Wäschle (Strategie)
Roxy Hudson (Produktion)
Klaas Kaat (Regie, Art Direction, Animation)
Niko Eriksson (Animation)
Michi Fink (Animation)
Irina Schönen (Voice DE)
Anne Wilde (Voice EN)
Suzanne Forsell (Voice IT)
Martine Coppey-Schmid (Voice FR)
Fabricio Bolla (Musikauswahl)
Simon Gasser (Sound Design, Mix)

 

Kunde

Category
Animation
Tags
Animation, Erklärvideo, SEM